Aktuelle Seite:

Führungskräfte entwickeln ihre Kompetenzen weiter

Kürzlich trafen sich 12 Führungskräfte der unterschiedlichen Ebenen der Jugendfeuerwehr Bayern zum Lehrgang „Führungskompetenz weiterentwickeln“ im Hotel Schattenhof in Beilngries. Dieser wurde  von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. gesponsert und von der Management Akademie München GmbH durchgeführt.

Nach der Ankunft am Freitagabend im Hotel und der Zimmerverteilung wurde das Seminar mit einer Begrüßungsrunde begonnen. Zuerst erstellten wir eine Übersicht der Seminarerwartungen und Themenwünsche, dann wurde die Aufgabe des Abends ausgegeben: Diese lautete nach dem Abendessen einen ca. einstündigen Spaziergang zu machen und sich selber bewusst zu werden über schon gemachte Erfahrungen zu Führungsstilen und -personen. Diese Erfahrungen wurden im Anschluss im Seminarraum und später in der Gastronomie reflektiert.

Am nächsten Morgen stiegen wir nach dem Frühstück voll in das Thema Führungskompetenzen ein. Es wurde in kleinen und in großen Gruppen verschieden Aufgaben bearbeitet. Unter anderem die Überlegungen vom Vortag zu Papier zu bringen und gute Führungseigenschaften zu finden. Außerdem wurden die drei  Hauptführungsstile vorgestellt.

Nach dem Mittagessen ging es dann in die Praxis. Die Teilnehmer mussten Ihre Führungsqualitäten zeigen. Im Anschluss wurden die Führungsstile bewertet und vom Lehrgangsleiter Fabian Lange Verbesserungsvorschläge gemacht.

Als nächstes wurden dann die Themen „Selbstbild versus Fremdbild“ und „Positives Feedback“ bearbeitet. Aber auch „Wie spreche ich schwierige Themen an?“

Am Sonntag wurden dann noch offene Fragen besprochen und die Themen „Wie führe ich schwierige Jugendliche?“ und „Burn Out“ bearbeitet. Bei der Bewertung des Seminars am Schluss meinte ein Teilnehmer „man konnte nicht nur seinen Horizont im Seminar erweitern, sondern auch der Meinungsaustausch am Abend war sehr aufschlussreich“.

Text und Foto A. Strobel, Lkr. Günzburg

Legoland-Frühbucherangebot

Auf geht's ins Legoland nach Günzburg! Auch dieses Jahr bekommen (Jugend-) Feuerwehrmitglieder und ihre Familien wieder Rabatte, die sich sehen lassen können:

11. Winterrallye der Jugendfeuerwehren des Landkreises Aschaffenburg

Dieses Jahr fand in Kleinkahl die 11. Winterrallye statt. Der stellvertretende Kreisjugendwart Benjamin Weidinger begrüßte die 150 Jugendlichen aus 16 Feuerwehren im Feuerwehrhaus der Gemeinde Kleinkahl. Die Kleinkahler Bürgermeisterin, Angelika Krebs, richtete ebenfalls ein kurzes Grußwort an die Jugendfeuerwehren und wünschte ihnen viel Spaß. Anschließend starteten die Gruppen zum Rundweg um Kleinkahl und den Ortsteil Edelbach. Für den Wettbewerbscharakter der Rallye sorgten verschiedene Aufgaben. Zum einen mussten die Feuerwehranwärter während der gesamten Strecke die Augen offen halten, dort hatte das Fachreferat Jugendarbeit Fotos der Mitglieder der Kreisbrandinspektion sowie deren Funktionen wild durcheinander aufgehängt. Die jeweils passenden „Paare“ mussten gefunden und notiert werden. Im Kreativspiel galt es mit zu Verfügung gestellten Materialien wie z.B. Klebeband, Draht, Alufolie und Korken ein feuerwehrtechnisches Gerät zu bauen. Die Jugendfeuerwehr Kleinkahl hatte ein Kreuzworträtsel ausgetüftelt, bei dem auch ganz spezielle Fragen zur eigenen Wehr dran kamen. Der Weg der Rallye führte über Feldwege an der Bamberger Mühle vorbei zur Quelle der Kahl. Dort wurden die Teilnehmer bereits von einem Team der Kleinkahler Feuerwehr erwartet, um sie mit heißen Getränken und Kuchen zu empfangen. Am Pausenplatz angekommen begannen die Mannschaften an ihrer Kreativarbeit zu basteln und die Jugendwarte mussten sich beim Feuerwehr-Memory beweisen. Bereits jetzt konnte man die vielfältigen Bastelideen bestaunen. Gestärkt ging es dann weiter auf dem Kulturwanderweg in Richtung Edelbach und von dort zurück nach Kleinkahl zum Gerätehaus. Dort angekommen wurde noch gebastelt, die Nummern der Fotos und Funktionen zusammengeführt und das Rätsel ausgefüllt. Zur Stärkung der Mannschaften gab es heiße Würstchen und Getränke. Nach Abschluss der Bewertung, die aufgrund der tollen Ideen der Jugendfeuerwehren beim Kreativspiel sicherlich nicht einfach war, konnte Kreisjugendfeuerwehrwartwart Georg Thoma die Siegerehrung vornehmen. Sieger der Winterrallye 2014 war die Jugendfeuerwehr Goldbach, die mit ihrem gebastelten Greifzug die Jury mehr als überzeugte und auch sonst die höchste Punktzahl erreichte. Es folgten drei punktgleiche zweite Plätze mit den Jugendfeuerwehren aus Sailauf/Eichenberg, Krombach und Heinrichsthal. Den dritten Platz erkämpfte sich die Jugendfeuerwehr Stockstadt. Kreisjugndfeuerwehrwart Georg Thoma dankte dem Fachreferat Jugendarbeit im Kreisfeuerwehrverband und der Feuerwehr Kleinkahl mit dem örtliche Jugendwart Christian Englert und seinem Kommandanten Frank Büttner für die diesjährige Ausrichtung der Winterrallye der Kreisjugendfeuerwehr Aschaffenburg und wünschte allen einen unfallfreien Nachhauseweg.

Text und Foto: Jugendfeuerwehr im Lkr. Aschaffenburg

Seite 1 von 2

Zum Anfang