Aktuelle Seite: AKTUELLESBerichte LandAufbaulehrgang der Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarte

Berichte Land

Aufbaulehrgang der Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarte

Brennen für die Jugendfeuerwehrarbeit. Was passt da besser, als den Valentinstag an der Staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg beim Aufbaulehrgang für Kreis- und Stadtjugendfeuerwarte zu verbringen? Traditionell findet dieser vom Aschermittwoch bis Freitag statt. Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarte, Bezirksjugendfeuerwehrwarte und Vertreter der Landesebene treffen sich in Würzburg, um aktuelle Themen und neue Informationen für die Jugendarbeit zu besprechen.

Mittwoch, der 14.02.2018

Los ging es um 10.00 Uhr zunächst mit der offiziellen Begrüßung durch den Schulleiter Roland Demke und den Lehrgangsleiter Karsten Ott. Nach einigen organisatorischen Themen gab es eine kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer.

Anschließend informiert Uwe Peetz, Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbands Bayern e.V. über aktuelle Themen, wie zum Beispiel über das neue Bayerische Feuerwehrgesetz, das Sonderförderprogramm Jugendschutzanzug und den Digitalfunk.

Nicht erst seit dem neuen Feuerwehrgesetz gibt es in Bayern Kindergruppen und Kinderfeuerwehren. Mit der gesetzlichen Verankerung dieser, ist jedoch der Weg dafür geebnet. Aus diesem Grund referiert die Leiter des Arbeitskreises Kinderfeuerwehr Melanie Walter über dieses Thema. Dabei geht sie auf die rechtlichen Aspekte, die Ziele, Aufgaben und Möglichkeiten der Gruppengestaltung der Kinderfeuerwehr ein. Sie betont dabei besonders, wo die Unterschiede zwischen der Kinderfeuerwehr und der Jugendfeuerwehr liegen.

Nach der Mittagspause informiert der Soziologe Andreas Kemper über das Thema Rechtspopulismus. Zunächst gibt er einen Überblick zu den Begrifflichkeiten Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus und Rechtspopulismus. Er gibt einen Einblick in die unterschiedlichen Strömungen und die bekanntesten Erscheinungsformen des Rechtspopulismus.

Donnerstag, der 15.02.2018

Am Donnerstag wurde es im Lehrgang praktisch. Zuerst stand das Thema Spiele, Spiele, Spiele auf dem Programm. Alois Hechenberger gab zunächst eine Einführung in die Spielpädagogik. Spiele sind nicht nur für Kinder wichtig, sondern auch für Erwachsene. Der Mensch spielt ein Leben lang. In kleinen Gruppen konnten die Teilnehmer einige Spiele ausprobieren. Sie merkten dabei sehr schnell, was für das Gelingen wichtig ist: Teamwork, Kommunikation, Koordination und Geduld.

Kurz vor dem Mittag brachten Andreas Land und Manfred Ziegler die Zukunft der Deutschen Leistungsspange zur Diskussion. Die Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarte brachten ihre Erfahrungen und Meinungen dazu zum Ausdruck. Dabei stellte sich heraus, dass in einigen Gebieten die Deutsche Leistungsspange sehr wohl eine Zukunft haben wird.

Nach dem Mittagessen ging es praktisch weiter. Der Fachbereichsleiter Bildung der JF Mittelfranken Philip Gründel, zeigte den Kreis- und Stadtjugendwarten die Gestaltung von Flipcharts. Er ging dabei auf den Aufbau und die Gestaltung der einzelnen Charts ein. Dabei verriet er den einen oder anderen Tipp.

Am Nachmittag fand dann traditionell der kameradschaftliche Teil des Lehrgangs statt. Zunächst ging es zu einer Stadtführung durch Würzburg, bevor es dann zum Essen ging.

Freitag, den 16.02.2018

Am Freitagmorgen stellt der Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit der JF Bayern Florian Altmann das Medienkonzept der Bayerischen Staatsregierung, des BJRs und der Stiftung Medienpädagogik Bayerns den „Medienführerschein“ vor. Dabei geht es um die Medienkompetenz, soziale Netzwerke und mobile Kommunikation.

Zum Abschluss berichtet dann die Landes-Jugendleitung und die Fachbereichsleiter der Jugendfeuerwehr Bayern über aktuelle Themen und Informationen. Der Landesjugendfeuerwehrwart Gerhard Barth informiert über neue Seminare, aktuelle Termine und Angebote des Jugendbüros.

Gerold Schneiderbanger, Fachbereichsleiter EDV/neue Medien, berichtet über die Neuerungen von MP-Feuer und der Homepage. Er geht auch auf die Jahresberichte und die Ausfüllhilfe Jahresberichte ein.

Der Landes-Jugendsprecher Christian Bästlein stellt zum Abschluss das Positionspapier „Motivation“ des Bundesjugendforums der Deutschen Jugendfeuerwehr vor.

Weitere Themen sind der 5. Landesleistungsbewerb im CTIF, der dieses Jahr in Röthenbach a.d.Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) stattfindet. 2019 wird der Landes-Jugendfeuerwehrtag in Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) stattfinden.

Text und Bild: JF Bayern

Zum Anfang